Das Landesinstitut für Präventives Handeln (LPH) ist eine nachgeordnete Einrichtung des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Saarlandes. Mit der Errichtung im Jahr 2009 wurde die Präventionsarbeit, die auf verschiedene Ministerien verteilt war, in einem Haus zusammengeführt. Um die ressortbezogenen Frage- und Themenstellungen zu berücksichtigen, erfolgte eine Gliederung in die Fachbereiche Pädagogische Prävention (FB1), Kriminalprävention (FB2) und Gesundheitsförderung (FB3), die durch den Fachbereich Evaluation - Begleitforschung (FB4) ergänzt werden.

Um die Zielsetzung einer umfassenden und möglichst vielseitigen Präventionsarbeit zu ermöglichen, arbeiten die Fachbereiche des LPH in ihrer konzeptionellen und projektbezogenen Aufgabenstellung grundsätzlich fachbereichsübergreifend. Zur Einschätzung der Wirksamkeit dieser Arbeit, versuchen wir möglichst viele unserer Maßnahmen wissenschaftlich zu begleiten und zu evaluieren. Das LPH entwickelt eigene Programme und setzt diese mit Multiplikatoren im Bereich Erziehung (ErzieherInnen, LehrerInnen, Eltern, Ehrenamtliche) um.

Kontaktdaten

Web: www.lph.saarland.de

 

Prof. Dr. Günter Dörr ist Förderschullehrer und Psychologe und Direktor des Landesinstituts für Präventives Handeln im Saarland.
Nach zehn Jahren als Lehrer an verschiedenen Grund-, Haupt- und Sonderschulen des Saarlandes wurde er 1992 auf eine Professur für Allgemeine Pädagogik mit dem Schwerpunkt Medienpädagogik an der Pädagogischen Hochschule Weingarten berufen. Forschungsschwerpunkte waren die Entwicklung und Evaluation multimedialer Lernumgebungen sowie die Entwicklung und Evaluation von Programmen zur Vermittlung von Medienkompetenz bei Lehrerinnen und Lehrern. Darüber hinaus war er an mehreren internationalen Projekten zur Erforschung der Kompetenzentwicklung bei Lehrerinnen und Lehrern vom Studium über den Berufseinstieg bis in den Lehrerberuf hinein beteiligt.

Seit 2009 leitet er das Landesinstitut für Präventives Handeln (LPH). Neben der Entwicklung und Umsetzung von Präventionsprogrammen im Bereich der Pädagogischen Prävention, der Kriminalprävention sowie der Gesundheitsförderung beschäftigt sich das LPH auch mit der Erforschung der Wirksamkeit der verschiedensten Präventionsmaßnahmen.

Nadine Nagel ist Dipl.-Erziehungswissenschaftlerin mit den Studien- und Arbeitsschwerpunkten Erwachsenenbildung, Betriebspädagogik sowie quantitative Methoden der Sozialforschung.
Als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Landesinstitut für Präventives Handeln (LPH) ist sie für die Konzeptionen der KomPass-Qualifizierungen, die Entwicklung der Inhalte als auch die Durchführung der Qualifizierung zuständig. Insbesondere die methodisch-didaktische Gestaltung der Lerneinheiten des Kompetenzportals ist zentraler Gegenstand ihres Arbeitsbereiches. Die Spezifika des Erwachsenenlernens sowie die bedeutsamen Aspekte der Methodik und Didaktik finden in diesen Tätigkeitsfeldern ihre Anwendung.

Nadine Nagel ist als Dozentin und Trainerin in der Multiplikatoren-Ausbildung tätig. Ihre Schwerpunkte in diesen Bereichen liegen neben der Vermittlung von Methodenkompetenz in der lernerorientierten und -aktivierenden Ausgestaltung von Seminar- und Trainingsangeboten.

Kontaktdaten

Nadine Nagel
E-Mail: n.nagel@lph.saarland.de
Tel.: +49 (0)681-501 38 64

Sonja Possinger ist Sozialwissenschaftlerin M.A. (Erziehungswissenschaft, Psychologie, Soziologie) und Evaluatorin.
Sie ist am Landesinstitut für Präventives Handeln (LPH) als wissenschaftliche Mitarbeiterin beschäftigt und dort für die Entwicklung und Implementierung eines wirkungsorientierten Evaluations- und Monitoringsystems verantwortlich. Mithilfe dieses Ansatzes wird sowohl die Wirksamkeit als auch die Effektivität und Effizienz des Projektes KomPass und ihrer Lernplattform kritisch hinterfragt. Darüber hinaus koordiniert Frau Possinger das Kooperationsvorhaben KomPass und arbeitet an der didaktischen Ausgestaltung des modular aufgebauten Kompetenzportals mit.

Frau Possinger ist seit 8 Jahren weltweit als Evaluatorin, Gutachterin und Trainerin tätig und hat in diesem Zusammenhang zahlreiche Projekt im In- und Ausland wissenschaftlich begleitet. Thematische Schwerpunkte ihrer beratenden Tätigkeiten sind die Sektoren Berufliche Bildung, Gewaltprävention und Gesundheit. Aktuell schließt sie ihre Promotion zum Thema Wirkungsevaluation ab.

Kontaktdaten

Sonja Possinger
E-Mail: s.possinger@lph.saarland.de
Tel.: +49 (0)681 - 501- 3846